Zu Besuch in der KellerWirtschaft im Weingut Franz Keller

von Fräulein Rebe
terrassenförmige Weinberge im badischen Kaiserstuhl

Fritz Keller ist ein begnadeter Winzer und hervorragender Gastronom. Zahlreiche Auszeichnungen unterstreichen sein Können – im Weinberg wie in der Gastroküche. In seiner KellerWirtschaft im Weingut Franz Keller durfte ich Wein- und Speisekultur in ihrem besten Zusammenspiel erleben.

Etwas Besonderes: Weine von Franz Keller

Das Weingut Franz Keller steht für exzellente Weine und feines Winzer-Fingerspitzengefühl. Fritz Keller, der das Weingut mit seiner Frau führt, steht für eine klare Weinlinie: „Es geht bei einem ernstzunehmenden Wein um Eleganz, um Rasse. Es geht aber vor allen Dingen um Mineralität. Es geht bei uns nicht um die Frucht“, erklärt Franz Keller.

Vor allem die Zusammensetzung der Böden prägt den Charakter der Keller-Weine. Es sind hauptsächlich Vulkanwitterungsböden mit Lössauflagen, auf denen die Trauben (oft Burgundtrauben) wachsen. Das warme Klima im Kaiserstuhl tut sein Übriges, um den Weinen Kraft und Aromastärke zu schenken.

„Weine müssen fein und elegant sein. […] Die Krönung für jeden Wein ist es, wenn er irgendwann zu einem grandiosen Essen serviert wird.“

Fritz Keller
Zu Besuch in der KellerWirtschaft
Zu Besuch in der KellerWirtschaft

Wachtelbrust mit Sonnenuntergang

Davon durfte ich mich selbst überzeugen. Bevor ich das Weingut überhaupt betreten habe, war ich schon beeindruckt: Eingebettet in die terrassenförmigen Weinberge des badischen Kaiserstuhls liegt das Weingut fast schon versteckt. Es fügt sich lautlos in seine Umgebung, begrünt mit der Wiesensaat der heimischen Böden. Die Architektur ist geradlinig, schnick-schnack-los, energiesparend und beeindruckend. Das Gebäude beherbergt den Keller, die Vinothek und das Restaurant KellerWirtschaft. Auf der Terrasse mit besten Blick auf die Weinberge durfte ich Platz nehmen und genießen.

Ich habe mich für das 4-Gänge-Menü entschieden, das ich mir von einem 2014er Oberberger Bassgeige Chradonnay begleiten ließ. Die KellerWirtschaft kommt ohne Stern aus, präsentiert aber exzellente Küche – aufs Wesentliche konzentriert. Die Atmosphäre auf der Restaurantterrasse war sommerlich entspannt, ausgelassen und vom Genuss geprägt.

Es passt einfach. Während ich also verträumt dem Sonnenuntergang zusehe, kommt Franz Keller an unseren Tisch: „Die Weinberge haben wir extra illuminiert“, scherzt er und fragt: „Hat alles gepasst? Sind Sie zufrieden?“ Natürlich antworte ich mit Ja und bedanke mich für den tollen Abend. Dann begrüßt er die Gäste am Nachbartisch, nimmt sich für jeden ein bisschen Zeit bis er sich selbst einen Platz sucht und ein Glas Wein genießt.

Hier erfährst Du mehr über die KellerWirtschaft, die aktuelle Speisekarte und das Weingut Franz Keller.

Produktempfehlung (unbezahlt/unbeauftragt)

0 Kommentar(e)

Hinterlasse einen Kommentar

*Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Verarbeitung Deiner Daten einverstanden. Informationen dazu findest Du in der Datenschutzerklärung.