Über die Cuvée Nr. 7 vom Weingut Finkenauer

In dieser Flasche steckt kirschrote Power: Cabernet Sauvignon, Dornfelder und Spätburgunder begegnen sich in dieser Cuvée als perfekt aufeinander abgestimmtes Trio – dank Herzblut-Winzerin Yvonne Kleiker, die ihrem Wein die nötige Portion Leidenschaft, Fingerspitzengefühl und Persönlichkeit verpasst hat.

Die Rotwein-Cuvée Nr. 7 vom Weingut Finkenauer

Yvonne Kleiker ist Mutter von drei Kids und Herrin der Reben: auf rund 15 Hektar Fläche im rheinhessischen Bubenheim schmeißt sie zusammen mit ihrem Vater Wilfried und Mama Heike das Weingut Finkenauer. Vom Rebenschnitt über die Lese, das Keltern und Reifen der Weine – Yvonne ist mit ganzem Herzen dabei, wenn es um ihre Weine geht. Weil die eigenen Rebflächen nicht immer ausreichen, kauft sie Trauben von benachbarten Winzern ein. Entscheidend bei aller Freundschaft ist aber die Qualität: darauf achtet die Winzern besonders, denn nur wenn alle dasselbe Qualitätsverständnis haben, kommen die Trauben in einen Bottich.

Die Weinpalette von Finkenauer

Das Terroir, auf dem die Finkenauer-Weine gedeihen besteht aus Lössböden, Kalkmergel und Muschelkalksteinböden. Die Weinberge sind im Familienbesitz und wurde lange Zeit nur für den lokalen Weinbedarf bewirtschaftet. Yvonne Kleiker hat sich aber ihre Ziele weit über die Grenzen des Selztals hinaus gesteckt: sie produziert Weine für jeden Tag genauso wie für ganz besondere Momente, und will auch die Weingläser außerhalb Bubenheims mit ihren Weinen gefüllt sehen. Sehr beliebt sind dabei ihre die Weine ihrer Linien „Easy Drinking“ und „Klassische Weine„. Erstere sind leichte Alltagsweine, schlicht und unkompliziert. Die Klassischen Weine besitzen die ein oder andere Ecke und Kante mehr, funktionieren aber dennoch problemlos für gesellige Abende oder entspannte Stunden auf dem Balkon.

Ein Wein auf Samtpfoten

Wer mehr Individualität und Finesse im Glas sucht, der ist bei der dritten Weinlinie von Finkenauer richtig: Die Cuvée Nr. 7 aus Cabernet Sauvignon, Spätburgunder und Dornfelder zählt zu den „Großen Weinpersönlichkeiten„, also den Premium-Weinen aus dem Hause Finkenauer. Persönlichkeit hat der Wein auf jeden Fall: Aromen von Kirsche, dunklen Waldbeeren und Brombeeren mischen sich mit rauchigen Röstaromen, ein bisschen Leder, ein bisschen Gewürz und Tabak. Cabernet Sauvignon tritt deutlich hervor, während der Spätburgunder die Beerennoten unterstreicht und die Dornfelder-Trauben für die kirschrote Farbe sorgt. Die Cuvée schmeckt intensiv, bleibt lang am Gaumen und bewegt sich auf Samtpfoten im Mund. Der Abgang ist ausgedehnt.

Was mir persönlich an dem Wein besonders gefällt: Die Aromen sind ausgeprägt und gleichzeitig bleibt der Wein geschmeidig, weich und wunderbar fein zu trinken. Die Röstaromen aus der Holzfasslagerung sind bemerkbar, aber nicht beherrschend. Der Lössboden, auf dem die Reben wachsen, intensiviert die Fruchtaromen. So macht es sich die Cuvée Nr. 7 ab Schluck Nr. 1 ganz leise und langsam im Mund bequem, ohne dabei allzu hart anzuecken.

Fazit

Insgesamt überzeugt mich das Gesamtpaket des Weins: Yvonne Kleiker ist eine spannende Winzerin, die ihr Herz an Familie und Weinberg gleichermaßen verschenkt. Das schmeckt man auch in ihren Weinen. Ich empfehle den Wein allen, die unkomplizierte, samtige Rotweine mit Aromastärke schätzen. Eine Übersicht über das Weinangebot von Finkenauer findet ihr auf der Website: www.finkenauer.de

Werbung (unbeauftragt/Eigenkauf)

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.