Über den Naturwein Trafalgar von der Domaine Mâmârutá

von Fräulein Rebe
Naturwein aus Frankreich

Er sieht aus wie naturtrüber Apfelsaft, riecht wie Stall, altem Fallobst und nassem Waldboden und schmeckt – naja, irgendwie nicht nach Wein. Trotzdem (oder gerade deswegen) hat mein erster Naturwein die Kurve um den Ausguss gekriegt und mir ein spannendes Weinerlebnis beschert.

So kommt die Natur in den Naturwein

Mein erster Naturwein stammt aus dem Süden Frankreichs. Rund eine Stunde von der spanischen Grenze entfernt im AOC Fitou arbeitet Marc Castan in seiner Domaine Mâmârutá akribisch an seinen Weinen. Auf der einen Seite glitzert das Blau des Mittelmeeres, auf der andere Seite beeindruckt das Bergmassiv der Corbieres-Kette.

Fitou im Languedoc – dort liegt die Domaine Mâmârutá

Vier weiße und fünf rote Rebsorten wachsen auf den rund 15 Hektar Anbaufläche des Winzers. Das Besondere: Marc Castan betreibt seinen Anbau seit rund 10 Jahren biodynamisch – zwar ohne Zertifizierung und esoterische Praxis, dafür aber mit umso mehr Herzblut und Respekt vor der Natur. Dazu gehört das schonende Pflügen des Bodens. Marc Castan arbeitet dabei mit Hochlandrindern, die nicht nur für natürlichen Dünger sorgen, sondern auch Unkraut und Sträucher wegfuttern.

Winzer Marc Castan und seine Hochlandrinder bei der Arbeit. Bildrechte: Marc Castan

Die Rebstöcke sind teilweise über hundert Jahre alt und wachsen auf Kalkmergelböden. Entsprechend gering sind die Erträge, die Trauben dafür umso dichter und aromastärker. Marc Castan arbeitet sehr sorgfältig im Weinberg, um möglichst gesunde Trauben zu gewinnen und von natürlichen Nützlingen wie Käfern und Spinnen zu profitieren. Chemische Hilfsmittel wie Pestizide sind tabu, das widerspricht der Philosophie natürlichen Weinbaus. Selbst beim Kleber für seine Etiketten verzichtet er auf tierische Produkte. Und auch bei der Weinbereitung im Keller sind gesunde Trauben entscheidend für die Qualität des Weins. Er setzt nur so viel Schwefel wie nötig ein und vertraut auf die spontane Vergärung mittels Naturhefen, die die Trauben mit sich bringen.

Das Ergebnis: Muscat a petits grains „Trafalgar“

Mein erster Naturwein ist ein Goldmuskateller namens Trafalgar von Marc Castan. Mit gerade mal 0,6 Gramm Restzucker pro Liter ist der naturtrübe Weißwein so trocken wie das Klima in Fitou, seiner Heimat. Beim Öffnen des Weins gibt’s einen muffigen Faustschlag auf die Nase: es riecht nach altem Obst, nach Saft, der zu lange rumsteht, nach Kräutern und Gummi und nasser Erde. Es ist schwierig zu beschreiben, weil das Duftgemenge so ungewohnt und fremd wirkt. Es sind Gerüche, die man eigentlich zu riechen vermeidet.

Milchig, trüb - das typische Erscheinungsbild von Naturweinen
Milchig, trüb – das typische Erscheinungsbild von Naturweinen

Die Farbe des Trafalgar: naturtrüber Apfelsaft, milchiges Weißbier. Probiert man den Wein sofort nach dem Öffnen, erdrückt die aromatische Strenge. Er braucht eben Zeit und Luft. Nach einer Stunde setze ich nochmal zum Schluck an: er ist milder, runder, die Aromen sind definierter: Ich schmecke alte Äpfel, Zitrusnoten, herbe Gewürze wie Pfeffer und Koriander. Insgesamt schmeckt der Wein sehr herb, lässt aber etwas Frisches im Mund zurück. Auf der Zunge fühlt sich der Wein cremig an, die Aromen bleiben lang am Gaumen kleben. Und auch wenn der Geschmack so ungewohnt ist, will ich weitertrinken.

Fazit

Naturwein erfordert Offenheit gegenüber dem Andersartigen. Wer einen klassischen, fruchtig-würzigen Muskateller erwartet – no way. Man muss dem Wein seine Zeit geben, genau hinschmecken, ihn wirken lassen und ihn als etwas Eigenes betrachten. Ich würde ihn nicht als Essensbegleiter servieren, dafür sind die Aromen zu dominant und der Geschmack zu fordernd für die Sinne. Marc Castans Weine sind qualitativ hervorragende Weine, die mit größter Sorgfalt und viel Winzer-Know-How entstanden sind. Insgesamt habe ich den Trafalgar als spannenden Wein erlebt, weil er Nase und Mund mit seinen ungewohnten Aromen fordert und dabei ausgewogen und klar in der Struktur bleibt. Die perfekte Wahl für den Einstieg in die Naturweinwelt.

Produktempfehlung

0 Kommentar(e)

Hinterlasse einen Kommentar

*Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Verarbeitung Deiner Daten einverstanden. Informationen dazu findest Du in der Datenschutzerklärung.