Über den Secc au Chocolat von der Sektkellerei Jakob Gerhardt

Zuallererst: wir haben es hier weder mit Wein noch mit Sekt zu tun. Der Secc au Chocolat ist – nach Angaben des Herstellers – ein „Schoko-Cocktail mit Rotwein“. Ein (knapper) Erlebnisbericht.

Da hat sich die Sektkellerei Jakob Gerhardt im rheinhessischen Nierstein was einfallen lassen. Mir wurde der „Schoko-Cocktail“ an einem Messestand letztes Jahr angeboten. „Was hat Schokolade im Sekt verloren“, dachte ich und legte die knapp 10 Euro für die Flasche auf den Messetisch. In matt-schwarzer Optik hebt sich die Flasche durchaus vom üblichen Rest ab, viel wichtiger: der Inhalt.

Secc au Chocolat

Der Secc au Chocolat blubbert kirschrot im Sektglas mit einer feinen Perlage. Schokolade ist das erste Aroma, das sich in meiner Nase breit macht, gefolgt von Kirscharomen, die mich an flüssiges Mon-Chéri erinnern. Der erste Schluck schmeckt schokoladig-süß (zu süß für mich). Aromen von Rotwein, vielleicht Spätburgunder, sagen nur vorsichtig „Hallo“ im Mund. Und mehr kommt dann auch nicht mehr.

Fazit

Der Secc au Chocolat ist tatsächlich weder Sekt noch Wein und die Bezeichnung „Schoko-Cocktail mit Rotwein“ trifft es auf den Korken. Schoko- und Kirscharomen dominieren, insgesamt sehr süffig, süß und samtig. Neben Kuchen, Törtchen und Co. macht sich der Secc au Chocolat ganz gut, zum Anstoßen funktioniert er auch und als Party-Überraschung oder als Geschenk zum Muttertag kann man ihn auch mitbringen. Weinkenner und Sektliebhaber wird der Secc au Chocolat aber nicht hinterm Weinregal hervorlocken.

Werbung (Markennennung, unbezahlt und unbeauftragt)

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.